Im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) mit Sitz in Erfurt sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Abteilung 2 „Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung“ bis zu zwei Stellen für

Volljurist*innen (m/w/d) als Referent*innen

unbefristet zu besetzen.

Über uns:

Das TMIL ist eine oberste Landesbehörde mit Sitz in Erfurt und umfasst drei nachgeordnete Oberbehörden mit insgesamt rund 2.700 Bediensteten. Es ist eines von neun Ministerien des Freistaats Thüringen. Der Aufgabenbereich des TMIL umfasst insbesondere die Bau-, Verkehrs-, Forst- und Landwirtschaftspolitik, die strategische Landesentwicklung, die Entwicklung der ländlichen Räume, das amtliche Vermessungs- sowie das öffentliche Geoinformationswesen. Das breite Themenspektrum bietet interessante Aufgaben mit Schnittstellen zwischen Politik, Verwaltung und Gesellschaft.

Die Abteilung 2 beschäftigt sich insbesondere mit Fragen zum Baurecht aus dem Städte-, Wohnungs- und Schulbau. Das Land stellt Fördermittel bereit, damit Gebäude saniert oder auch abgerissen werden können, Schulen und Wohngebäude modernisiert oder neu gebaut werden. Die Bauverwaltung hilft dabei, dass diese Fördermittel korrekt und zielführend eingesetzt werden. Sie beschäftigt sich auch mit den allgemeinen Fragen zum Baurecht und unterstützt Regierung und Parlament dabei, das Thüringer Baurecht an neue Anforderungen anzupassen. Die Abteilung beaufsichtigt u.a. die staatliche Bauverwaltung und setzt im Bereich des staatlichen Hochbaus vom Parlament bewilligte Projekte um. So baut sie beispielsweise Gerichtsgebäude, Forschungslabore und Hochschulbibliotheken.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Es handelt sich um bis zu zwei Referentenposten. Ein Einsatz ist in allen Bereichen der Abteilung 2 denkbar. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit der Bearbeitung verschiedenster Themen in unterschiedlichen Rechtsgebieten sowie ggf. die Wahrnehmung der Prozessführung. Im Einzelnen handelt es sich unter anderem um folgende Aufgabengebiete:

  • Erstellung bzw. Prüfung von Entwürfen von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften
  • juristische Begleitung der Ausschreibung von Leistungen im Zuständigkeitsbereich
  • Erarbeitung und juristische Prüfung von Verträgen und Verwaltungsvereinbarungen im Arbeitsbereich des jeweiligen Referates
  • Aufsicht über die fachlich unterstellten Referate im nachgeordneten Bereich des Ministeriums in juristischer Hinsicht
  • Fachliche Koordinierung mit den Ressorts der Landesregierung, Bearbeitung von Petitionen, Bundesdrucksachen, Landtagsanfragen sowie Anfragen von Bürger*innen, Verbänden und Vereinen
  • Fachliche Stellungnahmen für die Konferenzen der Fachministerin sowie deren Arbeitskreise und die Vertretung des Freistaats Thüringen in Bund-Länder-Gremien sowie in Fachgremien im Zuständigkeitsbereich
  • Prozessbearbeitung und -vertretung vor den zuständigen Gerichten

Was wir erwarten:

  • Befähigung zum Richteramt (Volljurist*in im Sinne des § 5 Deutsches Richtergesetz)

Von Vorteil sind:

  • Kenntnisse im Vertrags-, Haushalts-, Vergabe- und Förderrecht sowie im allgemeinen und besonderen Verwaltungsrecht, insbesondere im öffentlichen und privaten Baurecht
  • Durchsetzungsvermögen, sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick
  • sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
  • Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und hohes Engagement bei der Bewältigung der Aufgaben
  • Teamfähigkeit
  • sicherer Umgang mit gängiger Standardsoftware (Word, Excel, PowerPoint, Outlook)
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und Fortbildungen

Was wir bieten:

  • ein breites Spektrum anspruchsvoller und interessanter Tätigkeiten in spannenden, abwechslungsreichen Aufgabengebieten
  • unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r des öffentlichen Dienstes
  • sichere Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • mögliche Verbeamtung
  • attraktive Jahressonderzahlung sowie Krankengeldzuschuss und Leistungen zur betrieblichen Altersvorsorge (Tarifbeschäftigte)
  • vielseitige interne und externe Angebote an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Erlangung der stellenspezifischen Kompetenzen
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei einer Regelarbeitszeit von 40 Stunden/Woche
  • Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstagen pro Kalenderjahr bei einer Kalenderwoche mit fünf Arbeitstagen
  • Angebote zur Gesundheitsförderung und Zahlung eines Krankengeldzuschusses ab einem Jahr Beschäftigungszeit

Die Bewerber*innen werden gebeten, Angaben zur Erfüllung der vorgenannten Voraussetzungen zu machen und entsprechende Belege beizufügen. Die Erfüllung des Anforderungsprofils ist anhand von Unterlagen/ Zeugnissen/ Akkreditierungen/ Diploma Supplement (Studiengangserläuterungen)/ Nachdiplomierungen o. ä. zu belegen. Soweit zum Zeitpunkt des Ablaufs der Bewerbungsfrist noch nicht alle Unterlagen vorgelegt werden können, werden -soweit möglich- großzügige Nachreichefristen gewährt.

Für bereits verbeamtete Bewerber*innen steht eine Planstelle der Wertigkeit A 14 der Anlage 1 ThürBesG zur Verfügung. Die Vergütung von Arbeitnehmer*innen erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) nach Entgeltgruppe 13 TV-L, soweit die persönlichen Voraussetzungen vorliegen. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen sowie entsprechender Bewährung zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Die Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an alle Geschlechter. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches SGB IX besonders berücksichtigt.

Die Tätigkeit ist für eine Vollzeitbeschäftigung vorgesehen, jedoch unter Berücksichtigung der dienstlichen Erfordernisse grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Aussagekräftige und vollständige Bewerbungen können entweder online ausschließlich über das Karriere- und Bewerbungsportal des Freistaats Thüringen (https://karriere.thueringen.de) eingereicht werden oder sind schriftlich jeweils bis spätestens 26. Juli 2024 (3 Wochen) (Posteingang) zu richten an das:

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Referat 11 „Personal, Organisation“ – 11.14

Kennziffer: TMIL 2/41/2024

Werner-Seelenbinder-Straße 8

99096 Erfurt

Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden nicht erstattet. Anlagen und Nachweise zur Bewerbung sind in Kopie einzureichen. Wird die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht, ist ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Datenschutzhinweise:

Mit Abgabe ihrer Bewerbung stimmen Bewerber*innen der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, soweit diese im Rahmen des Auswahlverfahrens benötigt werden, zu. Diese Daten werden nur für das Auswahlverfahren verwendet und nach dessen Abschluss nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben gelöscht. Ausführliche Informationen gemäß Art. 13 DS-GVO zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Bewerberauswahlverfahren sind auf unserer Homepage eingestellt unter: https://infrastruktur-landwirtschaft.thueringen.de/ueber-uns/datenschutz/

Auf Wunsch wird hiervon eine Papierfassung übersandt.