Die Landespolizeidirektion ist die zentrale Führungs-, Einsatz- und
Verwaltungsbehörde der Thüringer Landespolizei und nimmt als solche
die Mehrheit der administrativen Aufgaben für die gesamte
Landespolizei Thüringen wahr. In der Zentralen Bußgeldstelle der
Landespolizeidirektion ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Stelle als

„Mitarbeiter/in
Scannen/Indizieren/Post“ (m/w/d)

am Standort Artern zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Stempeln, Sortieren und Einscannen des Posteingangs sowie Verteilung
    und Weiterleitung,

  • Indizieren der vorsortierten Schreiben, Zuordnung der Dokumente zum
    jeweiligen Vorgang und Übernahme in das Verfahren SC-OWi-TH,

  • Clearing: Heraussuchen der Vorgänge ohne Aktenzeichen und
    Bearbeitung bzw. Weiterleitung,

  • Nachweisführung der eingegangenen Führerscheine, Schecks,
    Bargeldsendungen,

  • Digitalisieren, Scannen und Indizieren der eingehenden Faxe,

  • Bearbeitung der Kurierpost (Gerichte, Polizeidienststellen und
    andere Behörden),

  • Bearbeiten der Ausgangspost, Sortieren, gegebenenfalls Kuvertieren
    und Frankieren, und Heften,

  • Scannen, Indizieren, Archivieren der Messprotokolle, Eichscheine,
    Ausbildungs- und Ermächtigungsnachweise.

Fachliche und persönliche Voraussetzungen für die Einstellungen:

  • sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikation und
    Standardsoftware,

  • Sorgfalt und Konzentrationsfähigkeit,

  • organisatorische Fähigkeiten,

  • Kommunikations- und Teamfähigkeit mit Serviceorientierung.

Wünschenswert:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Kauffrau/-mann für
    Bürokommunikation oder eine vergleichbare Ausbildung bzw.
    langjährige nachgewiesene Berufserfahrung.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen
Voraussetzungen nach der Entgeltgruppen 3 TV-L. Das
Arbeits­verhältnis ist unbefristet. Die Tätigkeit ist
unter Berücksichtigung der dienst­lichen Erfordernisse
grund­sätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Ausschreibung richtet sich an
Bewerber/innen jeglichen Geschlechts. Schwerbehinderte
Bewerber/innen und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden
bei gleicher Eignung und Befähigung entsprechend den gesetzlichen
Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Die
Bewerber/innen werden gebeten, die Bewerbungsunterlagen als Kopien
und nicht
in Mappen oder
Heftern

einzureichen. In der
Bewerbung sind Angaben zur Erfüllung der oben genannten
Voraussetzungen, Befähigungen und Eigenschaften zu machen und
entsprechend nachzuweisen. Unterlagen nicht berücksichtigter
Bewerber/innen werden nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß
vernichtet. Sollte die Rücksendung der Unterlagen dennoch gewünscht
werden, so ist ein adressierter und ausreichend frankierter
Rückumschlag beizulegen.

Ihre vollständige aussagekräftige, schriftliche Bewerbung richten
Sie bitte bis zum 26. Juli 2024 (Posteingang)
unter Angabe der Kennziffer 11/2024 Ma Scannen an die

Landespolizeidirektion


Sachgebiet 31 – GB 4


Melchior-Bauer-Straße 5


99092 Erfurt.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist die Zusendung der
Bewerbungsunterlagen per E-Mail nicht erwünscht. Weiter
wird darauf hingewiesen, dass keine Eingangsbestätigungen
versandt werden. Die mit der Bewerbung oder einem
Vorstellungsgespräch verbundenen Kosten werden nicht erstattet.

Soweit wir als Behörde Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten,
finden Sie unter dem Link
https://polizei.thueringen.de/landespolizeidirektion/datenschutz
weitere Informationen zur Verarbeitung und den Ihnen zustehenden
Rechten.