Im Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) der Dienstposten

Leitung des Referats 62 „Gebietsbezogener Immissionsschutz“

(A 15 ThürBesO / E 14 TV-L)

am Standort Jena zu besetzen.

Über uns:

Das TLUBN gehört zum nachgeordneten Bereich des TMUEN. Als zentrale Behörde des Freistaats Thüringen besteht das TLUBN aus einem Team mit über 600 Fachleuten für alle Umweltbelange auf, über und unter der Erde und ist ein wichtiger und maßgebender Akteur für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Institutionen und Politik mit dem gemeinsamen Ziel der nachhaltigen Entwicklung von Umwelt und Wirtschaft. Hier finden Sie weitere Informationen zum Arbeitgeber TLUBN.

Wen wir suchen:

Das Referat 62 „Gebietsbezogener Immissionsschutz“ ist verantwortlich für die Überwachung der Luftqualität, die Luftreinhalteplanung sowie Umgebungslärmkartierung und übt die Fachaufsicht über die Lärmaktionsplanung aus. Für die Leitung des Referats suchen wir eine belastbare Führungspersönlichkeit, die über fachliche Expertise verfügt und die Aufgaben strategisch und inhaltlich vorantreibt, Zielstellungen umsetzt und Fachreferate sowie die Hausleitung des TLUBN in diesem Themenfeld berät.

Ihre Aufgaben:

Sie haben die Leitung des Referates „Gebietsbezogener Immissionsschutz“ innen und sind verantwortlich für die

  • Aufgabenwahrnehmung der Mitarbeiter im Referat hinsichtlich der derzeitigen und zukünftigen Anforderungen bezüglich der Ermittlungen zur Luftqualität, der Luftreinhalteplanung, der Lärmkartierung und der Fachaufsicht über die Lärmaktionsplanung der Gemeinden
  • IT-Ausstattung, -anbindung und -vernetzung der Stationen des automatischen Luftgütemessnetzes sowie die Datenübertragung und -austausch zwischen Stationen und Messnetzzentrale
  • Konzeption der Messungen und Analyse von Schadstoffen in der AuRBenluft
  • Auswertung der Messergebnisse, die Berichterstattung und die Information der Öffentlichkeit
  • Mitarbeit in Bund-/Länder Arbeitsgruppen

Was erforderlich ist:

  • ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master), vorzugsweise in den Fachrichtungen Verfahrenstechnik, Technischer Umweltschutz oder Geografie sowie
  • mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich des gebietsbezogenen Immissionsschutzes (Luftqualitätsüberwachung, Luftreinhalte-planung, Lärmkartierung oder Lärmaktionsplanung)

Was wir erwarten:

  • Verwaltungserfahrung
  • Bereitschaft, sich intensiv in komplexe, auch fachübergreifende Fragestellungen des Immissionsschutzes einzuarbeiten
  • Führungserfahrung
  • Führungskompetenz und Verantwortungsbewusstsein
  • Durchsetzungsvermögen, Überzeugungskraft und Verhandlungsgeschick
  • Planungs-, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsfreude

Was von Vorteil ist:

  • mehrjährige Berufserfahrung in einer Behörde im ausgeschriebenen Aufgabengebiet

Was wir bieten:

  • eine Führungsposition der Besoldungsgruppe A 15 ThürBesO; die Eingruppierung im Beschäftigtenverhältnis richtet sich nach den geltenden tariflichen Vorschriften und erfolgt bei Vorliegen der fachlichen sowie persönlichen Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 14 TV-L.
  • Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen sowie entsprechender Bewährung zu einem späteren Zeitpunkt möglich.
  • engagierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • ein vielseitiges Angebot an Fortbildungen
  • ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL)
  • eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit mobil und flexibel zu arbeiten
  • 30 Tage Urlaub im Jahr
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • eine gute Anbindung an den ÖPNV

Die Tätigkeit ist unter der Berücksichtigung der dienstlichen Erfordernisse grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Stellenausschreibung richtet sich in gleicher Weise an alle Geschlechter. Frauen sind im ausgeschriebenen Bereich unterrepräsentiert und werden daher gemäß § 6 Abs. 1 Thüringer Gleichstellungsgesetz ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Frauen werden gemäß § 8 Abs. 1 Thüringer Gleichstellungsgesetz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, Angaben zur Erfüllung der obenstehenden Voraussetzungen zu machen und ggf. entsprechende Belege beizufügen. Die zwingend geforderten Qualifikationen sind anhand von Zeugnissen, Arbeitszeugnissen, Tätigkeitsnachweisen o. ä. zu belegen bzw. nachzuweisen. Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung bitten wir mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte zu ergänzen.

Bewerbungen können bis zum 22. Juli 2024 eingereicht werden.

In das Auswahlverfahren werden nur vollständige Bewerbungen einbezogen.

Bitte beachten Sie, dass keine Eingangsbestätigungen versendet werden.

Die mit der Bewerbung oder einem Vorstellungsgespräch verbundenen Kosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsdaten werden durch das TMUEN im Einklang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Thüringer Datenschutzgesetz verarbeitet. Eine entsprechende Information gemäß Art. 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten für Stellenbesetzungsverfahren finden Sie auf der Homepage unter https://karriere.thueringen.de/datenschutzerklaerung