Im Thüringer Schuldienst ist ab dem 12.04.2024 eine Stelle als

Förderschullehrer/Förderschullehrerin (m/w/div)

in Vollzeit als Abwesenheitsvertretung gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG längstens bis einschließlich 14.03.2025 befristet zu besetzen.

Schule: Staatliches regionales Förderzentrum Jena

Fach/Fächerkombination: Pädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (nur FÖS) oder beliebiges Fach

Das Aufgabengebiet umfasst vorrangig:

  • Unterricht in Einheit von Bildung und Erziehung in eigener pädagogischer Verantwortung einschließlich der Vor- und Nachbereitung
  • Information und Beratung der Schüler und Eltern über Unterrichtsvorhaben und über Vorhaben im außerunterrichtlichen Bereich
  • Wahrnehmung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Schule, einschließlich der Sicherheitserziehung und Unfallverhütung
  • Übernahme von schulischen Verwaltungs- und Organisationsaufgaben
  • Mitwirkung und Teilnahme an schulischen Veranstaltungen
  • Aufgaben als Klassenlehrer
  • berufsbegleitende Fortbildung

Für die Teilnahme am Auswahlverfahren werden zwingend vorausgesetzt:

  • Befähigung für das Lehramt für Förderpädagogik oder ein vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als gleichwertig anerkannter Abschluss
  • für das Fach/die Fächerkombination: Pädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (nur FÖS) oder beliebiges Fach

Sollten keine geeigneten Bewerbungen mit der vorbezeichneten Befähigung vorliegen, können nachrangig Bewerber, welche nicht die vorbezeichneten Voraussetzungen erfüllen, eingestellt werden; die zu fordernden Bildungsabschlüsse sowie die Reihung richten sich nach der Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst.

Darüber hinaus sind wünschenswert:

  • Kenntnisse zeitgemäßer Unterrichtsformen und des Gemeinsamen Unterrichts
  • Kommunikative Kompetenzen, Team- und Konfliktfähigkeit
  • Kenntnisse hinsichtlich schulisch relevanter Rechtsvorschriften sowie der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
  • Bereitschaft zur Übernahme von Qualitätsverantwortung für den Unterrichtsprozess
  • Umgang mit moderner Kommunikationstechnik

Die Einstellung in den Thüringer Schuldienst erfolgt im Tarifbeschäftigtenverhältnis. Die Vergütung richtet sich nach den einschlägigen besoldungsrechtlichen Regelungen und tariflichen Bestimmungen.

Bewerbungen können ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal unter

karriere.thueringen.de

eingereicht werden. In das Auswahlverfahren werden nur vollständige Bewerbungen einbezogen.

Die Stellenausschreibung richtet sich in gleicher Weise an alle Geschlechter. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen besonders berücksichtigt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Inwieweit einem Teilzeitwunsch entsprochen werden kann, ist im Einzelfall zu prüfen.

Die mit der Bewerbung oder einem Vorstellungsgespräch verbundenen Kosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsdaten werden durch die Staatlichen Schulämter im Einklang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Thüringer Datenschutzgesetz verarbeitet. Eine entsprechende Information gemäß Art. 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten für Stellenbesetzungsverfahren finden Sie auf der Homepage unter https://karriere.thueringen.de/datenschutzerklaerung

Änderungen bleiben vorbehalten.